Digitale Fotokeramik

Digitale Fotokeramik

1995 haben wir den polnischen Fotokeramikmarkt revolutioniert. Vorher wurden die Grabbilder analog angefertigt.
Diese Methode erlaubte lediglich die Verwendung einer Farbe. Deshalb waren die Fotokeramiken zu dieser Zeit entweder in schwarz-weiß oder in sepia. Zuerst wurde auf einem lichtempfindlichen Film ein Negativ erzeugt. Nach der Belichtung der lichtempfindlichen Kollodiumschicht des Negatives, wurden beleuchteten Stellen mit Keramikfarbe eingedeckt. Diese Schicht wurde auf die Keramikplatte übertragen und mit 850 Grad gebrant. Diese Metode erlaubte nur die Nutzung in schwarz-weiß oder in sepia.
Firma OPAL hat als erster in Polen eine neue Methode eingeführt um bunte Fotokeramiken zu fertigen. Statt analoge Negative benutzen wir digitale Bilder. Das erlaubt uns die CMYK Farbpalette zu nutzen und so bunte Fotokeramiken zu fertigen.